Weleda Zahnpasta ohne Fluorid

Weleda wurde in den 1920er Jahren vom Philosoph und Universalgelehrte Dr. Rudolph Steiner und der niederländischen Frauenärztin Dr. Ita Wegmann gegründet. Dr. Rudolph Steiner entwickelte Anfang des 20. Jahrhunderts die Anthroposophie. Im Zentrum dieser Erkenntnismethode steht ein ganzheitliches Menschenbild, das Körper, Seele und Geist umfasst.


Weleda ist heute weltweit tätig und beschäftigt global mehr als 1900 Mitarbeiter. Unter der Marke Weleda wird ein umfangreiches Natutkosmetik Sortiment angeboten für die Gesichts- und Körperpflege, Kinder- und Babypflege sowie Schwangerschaftspflege. Der Hauptsitz von Weleda ist Schwäbisch Gmünd.

Die Zahnpastas von Weleda sind frei von schäumenden Tensiden, synthetischen Aroma-, Farb- und Konservierungsstoffen. Ebenso wird auf Fluoride komplett verzichtet.

Folgende Zahncremes ohne Fluorid bietet der Naturkosmetikhersteller an:

Weleda Sole Zahncreme

Die Sole Zahncreme beugt durch lösliche Putzkörper aus Natriumcarbonat (Salz) Karies vor. Diese neutralisieren schädliche Säuren und hemmen die Neubildung von Zahnstein. Durch die Putzkörper aus Salzkristallen wird zudem der Speichelfluss angeregt.

Calendula-Zahncreme

Diese natürliche Zahnpasta ist speziell für Menschen konzipiert, die auf Pfefferminzöl verzichten möchten, weil sie sich zum Beispiel in einer homöopathischen Behandlung befinden. Als Alternative zum Menthol wird ein mildes ätherisches Fenchelöl verwendet.

Der mineralische Putzkörper aus Calciumcarbonat (Kreide) reinigt die Zähne sanft und gründlich. Der Calendula-Auszug (Ringelblumenblüten) wirkt entzündungshemmend und unterstützt, den gesamten Mundraum gesund zu erhalten.

  • ohne Menthol

Ratanhia-Zahncreme

Auch bei dieser Zahncreme reinigt ein mineralischen Putzkörper aus Calciumcarbonat (Kreide) die Zähne sanft und gründlich. Auszüge aus der Ratanhiawurzel, die in den Anden wild wachsen, straffen das Mundgewebe und helfen so, Zahnfleischbluten vorzubeugen. Für ein frisches Mundgefühl und langanhaltend frischen Atem sorgen die natürlichen ätherischen Öle von Pfefferminze und Krauseminze.


Leave a Reply 4 comments